Minister Hauk zu Gast auf dem Heinrichhof in Obrigheim

Im Rahmen der Öko-Aktionswochen Baden-Württemberg besuchte Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, am Montag, 12. Oktober 2020, den Bio-Betrieb der Familie Heinrich in Obrigheim. Vor Ort machte er sich ein Bild von der Arbeit auf dem Biohof, der schon seit über 30 Jahren ökologisch bewirtschaftet wird. Auch die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. (AÖL) war mit Vorstand Marcus Arzt vertreten.

Bei der gemeinsamen Hofbesichtigung machte Inhaberin und Landwirtin Maria Perktold-Heinrich auf eine der Grundideen der Biodynamischen Wirtschaftsweise aufmerksam – dem Hof als Organismus: „Wir gehen mit allen unseren Ressourcen sehr achtsam um. Die Kühe geben wertvollen Mist, der uns als Dünger für Acker- und Wiesenflächen dient. So gelingt eine hohe Bodenfruchtbarkeit – die Voraussetzung für gute und gesunde Lebensmittel.“ Auf diese Weise wirken Menschen, Pflanzen und Tiere sowie auch der Boden zusammen. Hier geht es zum Blog-Beitrag zum Thema Kreislaufwirtschaft.

Um vielen Menschen Einblicke in die ökologische Landwirtschaft zu ermöglichen, öffnet Familie Heinrich ihre Hoftore zum Beispiel auch für Schulklassen. In speziellen Kursen können die Schulkinder den Bio-Hof erleben und begreifen.

Mit den Öko-Aktionswochen wird Bio erlebbar

So befürwortet Perktold-Heinrich auch die Idee der Öko-Aktionswochen: „Es ist toll, dass viele Verbraucherinnen und Verbraucherinnen in ganz Baden-Württemberg auf diese Weise Öko-Landwirtschaft ganz nah und aktiv erfahren können.“

Auch Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, spricht sich für die Veranstaltungen aus: „Baden-Württemberg ist Bio und Bio ist erlebbar! Die Öko-Aktionswochen machen die Menschen auf den ökologischen Landbau in unserer Heimat aufmerksam und werben mit ihren vielfältigen Aktionen für Bio aus Baden-Württemberg“.

AÖL-Vorstand Marcus Arzt ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass uns die Landesregierung im Rahmen der Aktionswochen ökologischer Landbau unterstützt – und der Minister heute die Öko-Aktionswochen besucht, die ein wichtiges Schaufenster unserer Branche sind.“ Mit dem jüngst beschlossenen Gesetz zur Stärkung der Biodiversität hat sich Baden-Württemberg zur Ausweitung des ökologischen Landbaus auf 30 bis 40 Prozent bis 2030 entschlossen.

Die Aktionswochen ökologischer Landbau

Ob themenspezifische Hofführung, eine Verköstigung unter freiem Himmel oder Online-Events wie virtuelle Kochkurse oder Weinseminare – bereits seit Mitte September 2020 lädt die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (AÖL) zu vielerlei Aktionen ein. Das vom Land Baden-Württemberg finanzierte Projekt soll Besucherinnen und Besuchern die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft sowie Hintergründe über die Herstellung und Verarbeitung heimischer Bio-Lebensmittel näher bringen und letztlich den ökologischen Landbau im Land weiter ausweiten.